Skip to main content

Prozessorientierter Datenschutz

Die DSGVO schreibt in Artikel 6 Abs. 1 genau vor, was für eine rechtmäßige Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig ist. Dabei ist ein prozessorientierter Datenschutz eine große Hilfe für Unternehmen und Praxen.

Eine prozessorientierte Vorgehensweise ist in vielen Bereichen der Industrie bereits ein etabliertes Verfahren. Gerade im Bereich des Qualitätsmanagements kommt man ohne einen prozessorientierten Ansatz fast nicht mehr aus. Zumindest nicht, wenn man es professionell machen will!

Was ist nun der Vorteil eines prozessorientierten Datenschutz-System?

Nehmen wir einmal ein Beispiel um das Ganze zu verdeutlichen. Ein neuer Kunde oder ein neuer Patient ruft in Ihrer Praxis oder Ihrem Unternehmen an und ‚droht‘ mit einem Auftrag. Er landet in der Telefonzentrale, bei einem Mitarbeiter oder vielleicht auf dem Anrufbeantworter. Dabei hinterlässt er jedoch, entweder direkt bei einem Mitarbeiter oder indirekt auf dem Anrufbeantworter seine persönlichen Daten, denn er möchte ja mit Ihnen ‚ins Geschäft kommen‘ oder sich über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren.

prozessorientierter-datenschutz

An welcher Stelle fangen nun die Forderungen der DSGVO an? Was muss ich im Vorfeld bereits unternehmen, damit ich alle Schnittstellen an denen personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, geprüft und abgesichert habe?  Genau hier kommt der prozessorientierte Datenschutz zum Einsatz. Um solche Entscheidungen richtig zu treffen, reicht es oftmals nicht aus, als Chef oder Inhaber zu wissen wie man im Unternehmen oder Praxis vorgeht, es müssen auch alle Mitarbeiter um den korrekten Umgang mit personenbezogenen Daten bescheid wissen.

Wenn Sie den Datenschutz in Ihrem Haus prozessorientiert geregelt haben, dann können Sie schnell und transparent die Schnittstellen an denen personenbezogenen Daten auflaufen, erkennen und diese in Ihrem Verfahrensverzeichnis auflisten. Sie haben stets einen Überblick und können Veränderungen sehr schnell anpassen.

Viele Dienstleister im Bereich Datenschutz liefern Ihnen eine Hand voll Vorlagen, welche Sie mehr oder weniger nutzen können. Jedoch hilft Ihnen das Verfahren des prozessorientierten Datenschutzes rund um bzw. ganzheitlich, ein System in Ihrem Unternehmen/Praxis aufzubauen, dass ‚lebt‘ und Sie unterstützt sich auch in Zukunft weiterzuentwickeln.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.