Skip to main content

Modell eines Datenschutzmanagementsystems

Das Modell eines Datenschutzmanagementsystems

Modell dienen seit je her dazu, komplexe Geschehen, Wechselwirkungen und regulatorische Anforderungen, einfach und verständlich darzustellen. In der Praxis sind Unternehmen wie auch in der Gesundheitswirtschaft tätige Praxen, damit beschäftigt, sich am Markt zu behaupten durch unternehmerisches Handeln und Denken. Gleichzeitig befinden sich die Unternehmen/Praxen jedoch in einem wettbewerblichen Spannungsfeld, wo eine strategische Ausrichtung an Zielen und Werten von Nöten ist.

Datenschutzmanagementsystem und was Sie noch davon haben!

Ein Datenschutzmanagementsystem bieten Unternehmen/Praxen über die Erfüllung der regulatorischen Anforderungen der DSGVO hinaus noch viele weitere Vorteile. Ein Managementsystem hilft dabei, die Prozesse im Unternehmen besser zu verstehen und dabei zu erkennen, an welchen ‚Stellschrauben‘ gedreht werden muss um die Ausrichtung des Unternehmens zu verändern. Angelehnt an das Aachener Qualitätsmanagement-Modell, möchten wir Ihnen zeigen, welche Zusammenhänge dieses Modell mit dem Datenschutz nach DSGVO haben kann.

Die Kernelemente eines Datenschutzmanagementsystems

Management

An erster Stelle steht die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens und damit das MANAGEMENT. Bereits hier schon besteht ein Einfluss zum Thema Management und Datenschutz. Der Aufbau eines Managementsystems bietet Ihnen Möglichkeiten Ihre Praxis/Unternehmen weiterzuentwickeln. Angefangen bei Ihren Leitlinien und Ihrer Datenschutzpolitik. (Sie haben keine Leitlinien und auch keine Datenschutzpolitik? Sie haben auch keine wirkliche Strategie? – Unser Datenschutzmanagementsystem kann hier weiterhelfen!) Management beginnt bei der Führung, also bei Ihnen als Praxisinhaber, als Geschäftsführer und/oder Inhaber eines Unternehmens. Sie geben die Richtung vor und müssen diese gegenüber Ihren Mitarbeiter kommunizieren. Sie setzen die Ziele Ihrer Praxis bzw. Ihres Unternehmens. Ein Managementsystem bringt Ihnen Werkzeuge bei um diese Ziele korrekt zu planen, zu messen und zu verbessern.

Regulatorische und gesetzliche Anforderungen

Das Leben eines Unternehmers, sei es Physiotherapeut, Heilpraktiker oder Inhaber einer Firma zur Werkzeugherstellung sind geprägt von Anforderungen. An erster Stelle natürlich die Anforderungen Ihrer Kunden bzw. Patienten. Doch ganz dicht dahinter stehen die regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen. Sie müssen gegenüber den Krankenkassen bestimmte Dokumente, bestimmte Vorgehensweisen darstellen und vom Finanzamt wollen wir mal gar nicht erst anfangen. Und ja! Auch hier kann ein Managementsystem helfen, helfen Abläufe und Prozesse zu erstellen damit Sie Anforderungen erfüllen können und das mit weniger Arbeit und weniger Zeitaufwand. Zu den regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen sind ab dem 25.05.2018 noch die der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hinzugekommen. Hier müssen Sie gegenüber den Behörden nachweisen, dass Sie die Anforderungen an die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfüllen.

 

Ihre Unternehmensfähigkeiten

Die Fähigkeiten Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Praxis setzen sich aus den verschiedensten Bausteinen zusammen. Das Know-how, also das was Sie in Ihrer Arbeit ausmacht und von anderen unterscheidet. Ihre Mitarbeiter, denn die tragen Ihre Arbeit fort! Ihre Leistungen und Möglichkeiten die Ziele Ihres Unternehmens zu erreiche. Dazu gehört natürlich auch, das Wissen wie Sie mit regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen umgehen. Doch ist das eigentlich Ihre Kerntätigkeit? Möchten Sie sich mit gesetzlichen Anforderungen wie dem Datenschutz auseinandersetzen? …

Fazit

Management ist ein sehr weit reichender Begriff. Datenschutzmanagement beschreibt zwar in erster Linie das Erfüllen der Anforderungen bezogen auf die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), aber zieht sich zwangsläufig durch alle Strukturen Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Praxis. Am Ende geht es darum, dass Sie was den Datenschutz betrifft einfach schnell und solide ein paar Prozessanweisungen zücken und neuen Mitarbeitern einfach das Datenschutzhandbuch vorlegen können. Dazu kommt noch einmal im Jahr ein Audit und schon ist das Thema DSGVO für Sie erledigt.

Ein richtiges Managementsystem hilft Ihnen schneller, agiler und nachhaltiger reagieren zu können. Schlussendlich sparen Sie damit Zeit und Geld!

 

Datenschutz als Managementsystem



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *